Herzlich willkommen


 

auf der Internetseite der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Zarrentin.


Vielleicht möchten Sie an einem Gottesdienst in Zarrentin teilnehmen oder Sie möchten sich über Angebote in unserer Gemeinde informieren oder Sie interessieren sich für unsere Kirche St. Petrus & St. Paulus.


Wir hoffen, Sie finden was Sie suchen! 




Bild leider nicht verügbar

Winzer Orgel von 1844

 

**********************************************************************************




Geteiltes Brot


Mit Liedern verbinden wir mitunter besondere Momente, vielleicht ein unvergessliches Erlebnis oder eine Zeit, in der wir ganz andere Vorstellungen vom Leben hatten. Ein ganz bestimmtes Lied war es damals. Und hörten wir es später, so kamen auch die Erinnerungen. 


Es kann aber auch sein, dass wir eine neue Melodie hören oder ein Lied singen, das wir bisher nicht kannten, und in uns wird eine Begegnung aus längst vergangenen Tagen gegenwärtig. 


So ging es mir bei dem Lied „Wenn das Brot, das wir teilen“. Die erste Strophe lautet: 

Wenn das Brot, das wir teilen, als Rose blüht und das Wort, das wir sprechen, als Lied erklingt, dann hat Gott unter uns schon sein Haus gebaut, dann wohnt er schon in unserer Welt. Ja, dann schauen wir heut schon sein Angesicht in der Liebe, die alles umfängt, in der Liebe, die alles umfängt. 


Wenn ich es heute singe, und ich singe es ausgesprochen gerne, dann fällt mir eine Begegnung ein aus den Jahren, als Deutschland noch durch den eisernen Vorhang getrennt war. Damals fuhr ich mit einem Freund nach Bulgarien. Wir hatten uns vorgenommen, durch das Rilagebirge zu wandern. Viel wussten wir nicht von dem, was vor uns lag. Berge mit Höhen von weit über 2000 Metern kannten wir nicht. Wir konnten uns auch nicht vorstellen, dass wir mitten im Hochsommer durch Schnee wandern würden. Lediglich an dem, was eine einfache Wanderkarte vorgab, sollten wir uns orientieren. 


Doch zunächst waren wir einige Tage in Sofia. Diese Stadt mit ihren Straßen, Plätzen und Basaren erschien uns so fremd und war doch zugleich faszinierend. Mir kam es damals so vor, als würde mit dieser Stadt der Orient beginnen. 


Mein Freund und ich gingen auf eine der großen Kirchen zu. Da öffnete sich eine Tür und eine Menschenmenge kam uns entgegen. Offensichtlich war gerade ein Gottesdienst zu Ende gegangen. Eine Frau kam auf uns zu, sah uns an und sprach zu uns. Wir verstanden kein Wort. Dann nahm sie das Brot, das sie in einer Hand hielt, in beide Hände, brach es und teilte es mit uns. Dazu sprach sie wieder Worte. Wir dankten und aßen die Brotstücke. 

Und wir spürten, jetzt können wir unsere Wege gehen. 

Herzlich grüßt Sie 


Jürgen Meister







Wir binden eine Krone


Mit dem Herbst naht das Ende der Ernte, und aus Dankbarkeit feiern wir Anfang Oktober das Erntedankfest. Eine schöne Tradition ist das Binden von Erntekronen, mit denen zu Erntedank die Kirchen geschmückt werden. 

Aber: „Wie bindet man eine Erntekrone?“ 


Und hier gebührt mein allergrößter Dank Familie Detlef und Irmgard Albrecht aus Bantin. Als ich mit Frau Albrecht telefoniert habe, hat sie sofort zugesagt, mich bei meinem Vorhaben zu unterstützen. 


Weizen, Hafer, Gerste, Roggen, Draht, Grundgerüst, viele Stunden Arbeit und Liebe zum Detail sind die Zutaten für eine Erntekrone. 


Das Getreide stammt von Feldern im direkten Umfeld und wurde von Familie Albrecht mit der Handsense geschnitten. 


Gerste, Roggen, Weizen stammen von Bauer Olaf Voß-Wäder aus Testorf und Hafer kommt von Feldern der BEHR Gemüse-Garten GmbH Gresse. Ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung. 


Nach der Ernte wird das Getreide geputzt. Das bedeutet, dass jeder Halm durch die Finger gezogen und dann kunstvoll auf ein Drahtgestell gewickelt wird. Viele fleißige Hände waren am Werk. Herzlichen Dank auch dafür an alle Helfer. Am 2. Oktober soll die Erntekrone dann den Altarraum unserer Kirche schmücken.


Renate Kloweit






Lebendiger Adeventskalender 2022


Auch wenn der Dezember mit Kerzenlicht und leckeren Keksen noch in weiter Ferne zu sein scheint, erfordert es jetzt schon die Planung der Fenster des lebendigen Adventskalenders 2022 in unserer Kirchengemeinde. 


Wenn auch Sie gerne Ihre „Tür“ öffnen oder ein Fenster schmücken möchten, laden wir Sie am Donnerstag, den 3. November, um 19 Uhr in das Gemeindehaus der Evangelischen Kirche ein. 

Alle können ihre Türen öffnen (Vereine, Schule, Kindergarten, Gewerbetreibende, Privatpersonen oder Familien) und so eine lebendige Adventszeit voller Begegnungen gestalten. 

Wir freuen uns über jeden, der an einem Abend im Advent zu einer kurzen Zeit als Gastgeber einlädt. 


Die Liste aller Gastgeber finden Sie ab dem 21. November im Schaukasten des Gemeindehauses und im nächsten Gemeindebrief (Erscheinung 1. Dezember). 

Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne unter 038851/80196. 

Das Organisatorenteam 






Weihnachtsaktion 2022 - Liebe, die ankommt.


Mit seiner Weihnachtsaktion bringt der Christliche Hilfsverein Wismar e.V. (CHW) jedes Jahr Weihnachtsfreude zu tausenden Kindern in Albanien. Mit über 4.000 Weihnachtspäckchen war es im letzten Jahr die größte Aktion in der Geschichte des Vereins. Und das bereits zum zweiten Mal unter Pandemie- Bedingungen. „Gute Freunde kommen auch bei schlechtem Wetter“ sagt ein albanisches Sprichwort, und so drücken die Menschen in den Bergdörfern und die Stadtverwaltung immer wieder ihre Wertschätzung dafür aus, dass die Teams des CHW sie auch unter schwierigen Bedingungen nicht alleine lassen. Und das sehen auch die Kinder so. 


Die meisten Familien haben kaum ein Einkommen außer dem, was sie für den Eigenbedarf anbauen. Darunter leiden auch die Kinder: Für Schulhefte, Spielzeug und sogar Arztbesuche ist in vielen Familien einfach kein Geld vorhanden. 

Wenn wir im Rahmen der Weihnachtsaktion wieder die Dörfer besuchen, bekommen die Kinder daher nicht nur ein Geschenk – es ist auch ein Zeichen der Normalität und der Verlässlichkeit der Freunde in Deutschland. 


Sie können sich mit einem oder mehreren Weihnachtspäckchen beteiligen. Am besten bekleben Sie einen mittelgroßen Karton (ca. 30 x 21 x 12 cm, für DIN A4) mit Weihnachtspapier, jedoch Deckel und Boden separat – der Karton muss für Kontrollzwecke zu öffnen sein. Da die Päckchen an alle Kinder einer Klasse verteilt werden, sollten sowohl die Päckchengröße als auch der Inhalt einigermaßen vergleichbar sein. Im Flyer zur Weihnachtsaktion finden Sie alle Angaben, welche Artikel Sie einpacken sollten und was sonst noch zu beachten ist.

 

Abgabeschluss für Ihr Päckchen ist dieses Jahr am 11.11.2022. 

Bitte übergeben Sie den Mitarbeitern der Sammelstelle zusätzlich einen Transportkosten- und Logistikbeitrag von 6 € pro Päckchen.


Auch wenn die Weihnachtsaktion durch viel ehrenamtliches Engagement getragen wird, fallen Kosten für den LKW-Transport nach Albanien und die Verteilung im Land an. 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.chwev.de/weihnachten


Sammelstelle und Ansprechpartner: 

Gemeindehaus, Amtsstraße 9, 19246 Zarrentin 






Kirchengemeinderatswahl 2022 - Zarrentin


Am 1. Advent (27. November 2022) werden in den Kirchengemeinden der Nordkirche neue Kirchengemeinderäte für die Dauer von sechs Jahren gewählt. Für unsere Zarrentiner Kirchengemeinde sind es zehn zu wählende Kirchenälteste. Später können, wenn der neu gewählte Kirchengemeinderat dem zustimmt, noch bis zu zwei Älteste hinzuberufen werden. Der Pastor oder die Pastorin ist immer Mitglied des Kirchengemeinderats.

 

Interessierte Frauen und Männer können sich an die Kirchen-gemeinderatsmitglieder wenden. Sie sind bereit, im vertraulichen Gespräch auf nähere Einzelheiten zu den Voraussetzungen und zu den Aufgaben einzugehen. Gerne können Gemeindemitglieder auch Personen vor-schlagen, denen sie zutrauen, Verantwortung im Leitungsgremium unserer Gemeinde zu übernehmen. 


Dazu sind Kandidatenvorschläge auf Formularen einzureichen, die im Gemeindebüro vorliegen. 

Bis zum 02.10.2022 soll die Kandidatenliste vollständig sein. 


Im Oktober, der genaue Termin steht noch nicht fest, wird zu einem Gemeindeabend eingeladen, an dem alle Kandidatinnen und Kandidaten die Gelegenheit haben, sich den Gemeindegliedern vorzustellen. 


Nach dem Gottesdienst am 1. Advent in Zarrentin wird die Kirchengemeinderatswahl in unserer Gemeinde sein. 

Für alle, die am 27. November nicht an der Wahl teilnehmen können, ist eine Briefwahl möglich. 


Etwa die Hälfte der bisherigen Mitglieder des Kirchengemeinderates ist bereit, sich erneut der Wahl zu stellen. Weitere Gemeindeglieder haben sich schon bereit erklärt, zu kandidieren. 

Auf den folgenden Seiten stellen sie sich vor. 

Ausführlichere Informationen über die Kirchengemeinderatswahl und weiterführende Hinweise bietet der Internet-Auftritt unserer Nordkirche auf Nordkirche.de/Mitstimmen an. 

Jürgen Meister 






Was macht der Kirchengemeinderat?

 

Der Kirchengemeinderat - kurz: KGR - ist das zentrale Leitungsgremium der Gemeinde. Die Mitglieder des Kirchengemeinderates, zu denen auch alle Pastorinnen und Pastoren gehören, tragen die Verantwortung für die Gemeinde. Ihre Aufgaben sind daher sehr vielfältig. 

Der Kirchengemeinderat: 


  • verantwortet die Gestaltung des Gottesdienstes und weiterer Gemeindeaktivitäten, 
  • berät die Konzeption von Kinder-, Jugend- und Konfirmandenarbeit, Angebote für Seniorinnen und Senioren, Kirchenmusik und Bildung, 
  • kümmert sich um diakonische Arbeitsbereiche, 
  • fördert die kulturellen, sozialen und ökumenischen Beziehungen der Kirchengemeinde vor Ort, 
  • vertritt die Kirchengemeinde in der Öffentlichkeit, 
  • ist verantwortlich für die Verwaltung der Finanzen, 
  • verwaltet die kirchlichen Gebäude und Grundstücke und ent- scheidet über deren Nutzung, 
  • wirkt bei der Besetzung von Pfarr- und anderen Stellen in der Gemeinde mit und trägt die Personalverantwortung. 


Weil die Aufgaben so vielfältig sind, ist es gut, wenn sich sehr verschiedene Menschen im Kirchengemeinderat engagieren. Dort sitzt ein Handwerker neben einer Prädikantin, eine Pädagogin neben einem Kaufmann, der Rentner neben einer jugendlichen Pfadfinderin. Sie alle bringen ihr Engagement und ihre Kompetenzen ein, damit die Aufgaben gemeinsam bewältigt werden können und die Gemeinde lebendig bleibt. 








Neue Hompage: Schaalseestadt.de
Womit beschäftigt sich die neue Homepage? Natürlich mit dem Schaalsee, Zarrentin und den umliegenden Ortschaften.




Hier erfahren Sie - Einheimische, Zugereiste, Tagesausflügler oder Urlauber - mehr zur Schönheit und Historie der Schaalsee-Landschaft. Wir möchten dazu einladen, sie auf dieser Homepage, aber dann auch ganz persönlich zu Fuß, mit dem Rad oder dem Boot zu entdecken.

Das Projekt Schaalseestadt.de wird beständig weiterentwickelt. Schauen Sie gerne vorbei...







Bild leider nicht verügbar

https://www.die-bibel.de/bibeln/online-bibeln/lutherbibel-2017/bibeltext/





Bild leider nicht verügbar



Aktueller Gemeindebrief als Download


Download der aktuellen Ausgabe des Gemeindebriefs





Was ist "Christenlehre"? - fragen Eltern oft, wenn sie überlegen ob das auch ein Angebot für ihr Kind sein könnte.

Die Christenlehre ist ein Angebot unserer Kirchgemeinde, den Kindern biblische Geschichten und Gemeindeleben nahe zu bringen. Entstanden ist die Christenlehre zu einer Zeit, als in der DDR der Religionsunterricht aus der Schule verbannt wurde. Falls Sie mehr hierzu erfahren möchten, würden wir uns freuen von Ihnen zu hören oder zu lesen.

 

Tel. (+49) 038851 25 75 1 oder

Mail: zarrentin@elkm.de

 



Fragen zum Glauben oder zur Evangelischen Kirche?

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle die Webseite der Evangelischen Kirche Deutschland empfehlen, dort gibt es ein großes Online-Lexikon sowie eine Rubrik in dem häufig gestellte Fragen zusammengefasst wurden. Um die Seite zu öffnen bitte auf das Bild klicken.

Bild leider nicht verügbar

 

Falls Sie diesbezüglich gerne persönlich zur Kirchengemeinde Kontakt aufnehmen möchten, können Sie uns wie folgt erreichen:

 

Tel. (+49) 038851 25 75 1 oder

Mail: zarrentin@elkm.de

 
 
 
Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Zarrentin
Redaktion des Gemeindebriefes
Datenschutzerklärung